Burkhard Frauer

Gesprächskreis: Evangelium und Kirche

Wahlkreis: Leonberg / Ditzingen

Theologe/Theologin

© privat

Beruf: Pfarrer
Geburtsjahr: 1963
Geburtsort: Sindelfingen
E-Mail: burkhard.frauer@elkw.de

Ausbildung und beruflicher Werdegang

Theologiestudium in Kiel und Tübingen, Ausbildung und Mitarbeit bei der Telefonseelsorge in Tübingen während des Studiums,
Ausbildungsvikariat in Loßburg (Dekanat Freudenstadt),
Pfarrer z.A. in Altensteigdorf / Überberg, im Bürgerhospital Stuttgart mit Ausbildung in Klinischer Seelsorge (KSA) und als PDA beim Dekan in Böblingen,
Pfarrer in Deufringen / Dachtel (Dekanat Böblingen) in Stellenteilung mit meiner Frau Judith Reinmuth-Frauer,
Ausbildung als Bibliodramaleiter und Fortbildungen in Gewaltfreier Kommunikation,
seit 2013 Pfarrer in Ditzingen in Stellenteilung mit meiner Frau Judith Reinmuth-Frauer

Neben- und ehrenamtliche Tätigkeiten in Kirche und Gesellschaft

langjährige Leitung von Hospizkursen,
Engagement für Fairen Handel in kommunalen Steuerungsgruppen und Mitgründung des Weltladens Dachtel,
Bibliodrama-Leitung an Abenden, Tagen und Wochenenden,
Leitung von Meditativen Tanzabenden

Private Angaben

Familienstand/Kinder: verheiratet
Persönliche Interessen und Freizeitgestaltung: Der beste Ausgleich zur Gemeindearbeit ist für mich das Wandern in schöner Natur - sei es in der Nähe, auf der Schwäbischen Alb oder in den Bergen.
Ich liebe Musik unterschiedlichster Art, musiziere gern selbst und erfreue mich an Konzerten.
Wichtig ist mir der Austausch mit Freunden und meiner Frau - am liebsten bei einem guten Essen und einem Glas Wein.
Was ich noch sagen möchte: Kirche ist für mich ein Ort der Begegnung mit sich selbst und anderen, mit der Bibel und mit Gott. Menschen mit ganz unterschiedlichen Frömmigkeitsstilen kommen hier zusammen. Sie alle sollen sich willkommen fühlen mit ihren Stärken und Schwächen und sich mit den eigenen Gaben einbringen können. Niemand soll ausgegrenzt werden. Deshalb setze ich mich auch für die kirchliche Trauung gleichgeschlechtlicher Ehepaare ein (Näheres dazu auf der Homepage www.burkhardfrauer.de).
Kirche muss nach D. Bonhoeffer immer „Kirche für andere“ sein. Darum liegt mir die Diakonie am Herzen, das Engagement für schwache, behinderte, kranke, alte und sterbende Menschen.
Aber auch die weltweite Diakonie von Brot für die Welt und der Faire Handel sind mir wichtig. Ich trete ein für eine Kirche, die sich in den gesellschaftlichen Diskurs einmischt und sich für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung einsetzt.
Bleibende Grundlage der Kirche ist für mich Christus, der gekreuzigte und auferstandene Herr.