Michael Scheiberg

Gesprächskreis: Offene Kirche

Wahlkreis: Bad Urach - Münsingen

Theologe/Theologin

© privat

Beruf: Dekan i.R.
Geburtsjahr: 1950
Geburtsort: Langenberg/Rhld.
E-Mail: MichaelScheiberg@t-online.de

Ausbildung und beruflicher Werdegang

1971 Theologiestudium in Münster, München, Erlangen, Tübingen
1978 Vikar in Stuttgart-Sonnenberg, 1980 Pfarrverweser an der Friedenskirche Stuttgart II, 1984 dort ständiger Pfarrer, 1988 Pfarrer in Michelbach/Bilz,
2008 Dekan in Münsingen, 2014 nach Fusion Bad Urach-Münsingen, 2016 Ruhestand

Neben- und ehrenamtliche Tätigkeiten in Kirche und Gesellschaft

Vorsitzender des Sprecherkreises der Münsinger-Alb-Stiftung "Zeit für Menschen" unter dem Dach der Samariterstiftung
Mitglied der Stiftungsversammlung der BruderhausDiakonie Reutlingen

Private Angaben

Familienstand/Kinder: Vier erwachsene Kinder, fünf Enkelkinder
Persönliche Interessen und Freizeitgestaltung: Als leidenschaftlicher Chorsänger (seit über 50 Jahren) singe ich in verschiedenen Chören und Ensembles in der Region und darüber hinaus.
Neben dem Chorsingen und meiner kleinen ehrenamtlichen Tätigkeit fülle ich meine verbleibende freie Zeit mit Lesen, mit dem Versuch, mir eine Kochkompetenz anzueignen, mit einem guten Wein, mit der Freude am Zusammensein mit Freundinnen und Freunden, mit immer wieder Gottesdienstvertretungen, mit dem Schauen aller möglichen Sportübertragungen, oder ganz allgemein mit dem Genießen des Lebens auf der schönen und lebenswerten Schwäbischen Alb.
Was ich noch sagen möchte: Ich kandidiere für die Landessynode,
- weil ich mithelfen möchte, dass unsere Landeskirche Volkskirche bleibt, in der alle Menschen, die das möchten, willkommen sind und niemand
ausgegrenzt oder diskriminiert wird
- weil ich davon überzeugt bin, dass die Verkündigung des Evangeliums, die unsere Welt nötig hat, gesellschaftliche Verantwortung von uns als Kirche
einschließt und den - auch finanziellen - Mut, für die Schwachen beherzt einzutreten
- weil ich dazu beitragen möchte, dass Kirche wieder oder neu als verlässliche, hilfreiche Partnerin für die Sinnfragen unseres Lebens gefragt ist
- weil ich meine im Dekanatamt gemachten Erfahrungen mit einer Kirchenbezirksfusion und anderen Veränderungsprozessen einbringen möchte in den
Umgang mit den anstehenden Strukturfragen
- weil ich aus vollstem Herzen einstimme in ein Kirchentagslied, in dem es heißt:
"Ich träume eine Kirche, die teilt und sich verschenkt,
die wenig an sich selber und mehr an andre denkt.
Ich träume eine Kirche, die atmet Jesu Geist
und lebt die ganze Hoffnung, die unser Gott verheißt“. (Dieter Stork)
Gern möchte ich dazu beitragen, dass dieser Traum Wirklichkeit wird.