Dipl.-Ing. Gunther Seibold

5935 Stimmen (gewählt)

Gesprächskreis: Lebendige Gemeinde

Wahlkreis: Kirchheim / Nürtingen

Theologin / Theologe

© privat

Beruf: Pfarrer
Geburtsjahr: 1965
Geburtsort: Grunbach (Remshalden)
E-Mail: gunther.seibold@elkw.de

Ausbildung und beruflicher Werdegang

Nach Schulbesuch mit Abitur am Remstalgymnasium Weinstadt Zivildienst in der Diakonie Stetten bei Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung. Architekturstudium an der Uni Stuttgart mit Abschluss als Diplom-Ingenieur (1992). Theologiestudium in Tübingen, Heidelberg und Wien als Stipendiat im Evangelischen Stift (Abschluss 1997). Vikariat in Urbach bei Schorndorf. Pfarrer zur Anstellung als Studienassistent der Evangelischen Akademie Bad Boll im Treffpunkt 50+ in Stuttgart-Mitte. Gemeindepfarramt in Hemmingen, Dekanat Ditzingen. Seit 2012 Gemeindepfarrer in Neuffen, Dekanat Nürtingen. Gewählt zum Dekan von Bernhausen (ab 2020).

Neben- und ehrenamtliche Tätigkeiten in Kirche und Gesellschaft

CVJM-Jugendarbeit am Heimatort Grunbach und auf Bezirks- und Landesebene (ejw). Kirchenmusikalische C-Prüfung und Organistendienste in verschiedenen Gemeinden. Interessenvertretung für die Initiative zum "Pfarramt im Ehrenamt", Arbeitskreis "Signet geöffnete Kirche", Gründungsmitglied im "Arbeitskreis Kirchenraum und Kirchenpädagogik". Sprecher der Distriktgemeinschaft "Evangelisch im Täle" und Leitung von Glaubenskursprojekten ("Expedition zum Ich" u.a.). Autor des Buches "Was bleibt, wächst - Methodisch-theologische Gedanken für die kirchliche Strukturplanung" (2019).

Private Angaben

Familienstand/Kinder: Verheiratet, 2 erwachsene Kinder.
Persönliche Interessen und Freizeitgestaltung: Ich genieße die Gemeinschaft in der Familie und Verwandtschaft, mache gern aktiv Musik, fahre viel Fahrrad (fast alle Dienstfahrten unter 20 km), spare am liebsten CO2. Meine Gestaltung und Programmierung von Webseiten am PC ließen die vielleicht größte Kirchenbaudatenbank der Welt entstehen: www.kirchbau.de.
Was ich noch sagen möchte: Die Verbindung mit Gott im Glauben an Jesus Christus ist mir noch wichtiger als alles andere und schenkt eine Unabhängigkeit in der Welt, auf die ich nie verzichten will. Ich möchte mich dafür starkmachen, dass unsere Evangelische Kirche ein Ort ist, wo junge und alte Menschen diesen Glauben empfangen. Am meisten freue ich mich, wenn Menschen an Leib und Seele heil werden. Dazu brauchen wir lebendige Gottesdienste und starke Gemeinden vor Ort. Die gibt es in Zukunft nur, wenn Kirche nachwächst und sich Kinder und junge Menschen mit ihrem Glauben in den landeskirchlichen Strukturen entfalten können und dazu Freiräume eröffnet werden. Meine Vision ist, dass von Jesus begeisterte Menschen in der Diakonie anderen Hilfe bringen und für Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung einstehen. Weil das alles in der Bibel steht, könnte ich es auch mit meinem Konfirmationsspruch sagen: "Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren" (Lk.11,28).