Britta Gall

8260 Stimmen (gewählt)

Gesprächskreis: Kirche für Morgen

Wahlkreis: Freudenstadt / Sulz-Neckar

Laie

© Heidi Frank, Kfm

Beruf: Dipl. Betriebswirtin (BA)
Geburtsjahr: 1981
Geburtsort: Wittendorf
E-Mail: britta.gall@werbung-gall.de

Ausbildung und beruflicher Werdegang

Studium der Tourismusbetriebswirtschaft Fachrichtung Kurorte- und Destinationsmanagement in Ravensburg und Baiersbronn, Baiersbronn Touristik, Abschluss Diplom, anschließend Projektmanagement in der Baiersbronn Touristik, dann Einstieg in die Werbung Gall GmbH, dort seither tätig im Bereich Folienverarbeitung, Fakturierung, Personalwesen, Organisation

Neben- und ehrenamtliche Tätigkeiten in Kirche und Gesellschaft

Mitarbeit im Leitungskreis des Alternativgottesdienstes "SoGo 11/15" in Pfalzgrafenweiler, Gesang in der Band, Moderation, Chorsängerin im Shalomchor Pfalzgrafenweiler

Private Angaben

Familienstand/Kinder: verheiratet, 4 Kinder im Alter zwischen 4 und 11 Jahren
Persönliche Interessen und Freizeitgestaltung: unsere Kinder, Gemeinde & Kirche, Sport, Musik und unsere 3 Esel :-)
Was ich noch sagen möchte: Trotz aller düsterer Zukunftsaussichten glaube ich an eine gute Zukunft unserer Evangelischen Landeskirche!
Mit einem „Weiter-wie-bisher“ läuft das aber nicht.
Wir brauchen keine Angst zu haben vor Veränderungen unserer Kirche. Sie darf und muss flexibler und dynamischer werden, mit frohem Mut zu neuen Formen und frischen Strukturen (Reform von z.B. Pfarrerberuf, Gottesdienst, Musikstil).
Neben den traditionellen Angeboten brauchen wir alternative, kreative und lebensnahe Formen von Kirche.
Den Alternativgottesdienst „SoGo 11/15“ in Pfalzgrafenweiler gestalte und feiere ich seit seiner Gründung vor 12 Jahren begeistert mit und erlebe hier viele junge Erwachsene und Familien, die sich für das rettende Evangelium interessieren, die einen Hunger nach Jesus und seinem Wort verspüren. Und, dass Beteiligungskirche funktioniert!
Wo wir Jesus groß machen, spielt keine Rolle. Ob wir das in einem Kirchengebäude oder im Wald, in einem Hauskreis oder in der Synode tun. Hauptsache, wir tun es – in Liebe und mit Freude!